Glaubensbüchlein

Viele Glaubensbriefe wurden themenmäßig zusammengefasst und als Büchlein gedruckt. Es gibt derzeit etwa 70 verschiedene Büchlein, insgesamt wurden bisher rund 6 Millionen Exemplare verschickt.
Sie sind geschrieben für Fernstehende, für Suchende, für Ehe und Familie, für Jugendliche, für Mitarbeiter im Reich Gottes …

Es geht in den Büchlein um verschiedene Themenbereiche: Grundfragen des Glaubens, Vergebung und Versöhnung, das Wort Gottes, Kirche, die Sakramente, Gebet und Apostolat, die Muttergottes …
In vielen Büchlein sind auch Berichte und Zeugnisse von Menschen, die uns von ihren Erfahrungen mit Gott geschrieben haben.
Die Glaubensbüchlein wollen helfen, Antworten auf Glaubensfragen zu finden und das Leben auf Gottes Wort aufzubauen. Sie  wollen eine Ermutigung und Hilfe sein, auf die Stimme Gottes zu hören und den Glauben im Alltag umzusetzen.

„Das besondere Bemühen der Glaubensbüchlein besteht darin, dass sie auch in diesen Zeiten der Verwirrung das Wort Gottes und das Wort der Kirche unverkürzt wiedergeben wollen. Denn nie war es so nötig wie heute.“

„Um die Leser zu dieser innigen Verbundenheit mit Christus hinzuführen, sind die vielen Glaubensbüchlein entstanden. Nimm und lies!“


Dr. Madinger über Sinn und Ziel der Glaubensbüchlein

Hier kannst du die Glaubensbüchlein bestellen.

Wenn Du mithelfen willst, die Glaubensbüchlein regelmäßig an andere weiterzugeben, damit die Menschen Antworten in ihren Lebenssituationen und in manchen Nöten finden, gibt es Ideen und Möglichkeiten zum Verschenken als Missions-Helfer.

Zeugnisbericht

„Meine Ehe drohte zu zerreißen, da ich mir alles ganz anders vorgestellt hatte. Ich war mit meinem Leben total unzufrieden und konnte es zeitweise fast nicht mehr aushalten. Ich nahm die Wander-Muttergottes auf, obwohl ich gar nichts von ihr hielt. Auch zweifelte ich immer, ob es Gott überhaupt gibt. Einmal als ich ganz am Tiefpunkt war, schlug ich ein KGI-Büchlein auf. Da stand: Betet und bittet und es wird euch gegeben. – Diese Worte trafen mich mitten ins Herz. Ich versuchte mit eigenen Worten zu beten und plötzlich zog ein Friede in mir ein, den ich noch niemals zuvor verspürt hatte. Ich war voller Freude: Gott existiert, Er hat mich gehört. Diese Erfahrung veränderte mein Leben. Ich wurde in einen Gebetskreis aufgenommen und nach einer guten Beichte durfte ich wieder neu beginnen. Jesus beschenkte mich mit einer ganz großen Liebe zu meinem Mann. Unsere Ehe wurde sehr glücklich.“


N.N.